Menü


objektive schützen und reinigen Frank

Objektive schützen und reinigen

 

Neueste Beiträge

> Objektive schützen-reinigen

> Besondere Fotomomente

> Fehler beim Fotografieren

> Street Photography Orte

> Fotoideen & Fotoprojekte

> Spiegellos vs Spiegel

> Meine Street Photography

> Tipps zu 500px.com

> Vergleich Fotocommunitys

> Sammlung Fotozitate

> Amateure vs Profis

> Fotografen die jeder kennt

> Filmtipps zur Fotografie

> Buchtipps zur Fotografie

> Anfängertipps

> ebay-Fototipp

> Tipps zum Blitzen

> Tipps zu Fototreffen

> Hardwaretipp Synology

> Hardwaretipp Eneloop



Na, mal wieder die Linse versaut :-) Dann seit ihr hier genau richtig bei meinem Blogeintrag wie ich meine Objektive pflege. Ich schreibe über meine Erfahrungen, gebe Tipps und stelle Euch meine Reinigungsutensilien vor. Wie immer ist nichts gesponsert. Alles was ich hier vorstelle verwende ich selbst und kann es empfehlen. Passt aber beim Reinigen gut auf, man kann auch viel versauen. Daher möchte ich auch keine Verantwortung übernehmen, wenn Ihr etwas nachmacht und bei Euch etwas kaputt geht. Allerdings habe ich noch nie ein Objektiv oder Kamera kaputt gepflegt, so falsch kann ich also nicht liegen :o) Über den Kamerabody schreibe ich auch ein paar Zeilen, auch wenn es darum nicht im Detail gehen soll.

 

    1. Warum eigentlich Objektive schützen und reinigen
    2. Wie schütze ich mein Objektiv
    3. Objektiv Frontlinse schützen
    4. Objektiv Gehäuse schützen
    5. Objektiv Anschluss schützen
    6. Transport und Lagerung
    7. Reinigungsutensilien für Objektive
    8. Reinigungsflüssigkeit für Objektive
    9. Reinigungspinsel für Objektive
    10. Blasebalg für Objektive
    11. Getränkte (einweg) Reinigungstücher
    12. Beleuchtete Lupe
    13. Wie reinige ich mein Objektiv
    14. Informiere dich im Vorfeld
    15. Vor der Reinigung von Objektiven
    16. Das Objektivgehäuse reinigen
    17. Die Objektivlinsen säubern
    18. Das innere des Objektivs reinigen
    19. Kamerabody schützen und reinigen
    20. Schlusswort

Warum eigentlich Objektive schützen und reinigen

Das hört sich vielleicht seltsam an, aber tatsächlich muss man ein Objektiv bei sachgerechtem Umgang nur sehr selten reinigen. Ich empfehle sogar, dass man nicht gleich bei jedem Staubkorn die Reinigungsutensilien zückt. Denn es gibt Teile am Objektiv die müssen sauber gehalten werden und andere weniger. Während Staub auf der Frontlinse sehr wenig bis gar nicht auf dem fertigen Bild zu sehen ist, hinterlässt Staub auf der Rücklinse (am Objektivanschluss) eher Fehler auf dem Bild. Auf dem Sensor dagegen hinterlassen Verunreinigungen deutliche Störungen auf dem Foto. Um so näher also die Verunreinigung sich zum Sensor befindet, um so schlimmer die Auswirkung auf dem fertigen Bild. Um so weiter weg vom Sensor (Frontlinse), um so weniger sieht man auf dem Foto. Weiter birgt jede Reinigung auch die Gefahr, dass es versehentlich zu einem Kratzer auf den empfindlichen Oberflächen kommt. Ich selbst war früher begeisterter Sterngucker, so richtig mit Teleskop und so. Hier war die Regel, die Linsen möglichst nicht zu reinigen. Das kommt aber auch daher, dass die optischen Flächen der Okulare so gut wie keine Schutzvergütung hatten und auf optimale Leistung getrimmt waren. Entsprechend empfindlich waren diese optischen Oberflächen. Objektive sind dagegen hochwertig verarbeitet, die Linse entsprechend vergütet und für den täglichen Einsatz ausgelegt. Warum muss man dann ein Objektiv eigentlich schützen? Nun, die optischen Flächen sind nicht aus Gorillaglas oder ähnlichen und können wesentlich schneller einen Kratzer abbekommen als man meint. Aber denkt nicht nur an das Glas, auch das Gehäuse und die empfindliche Mechanik im inneren danken es einen, wenn sie vor Stößen und Umwelteinflüssen geschützt werden.

 

n a c h   o b e n

 

Wie schütze ich mein Objektiv

Die Objektiv-Frontlinse schützen

Viele Fotografen verwenden einen UV-Filter zum Schutz der Linse, womit sie auf der sicheren Seite sind. Ich meine aber, dies ist nur zu empfehlen wenn man sich in einer wirklich schmutzigen Umgebung befindet. Andere halten Filter für keine gute Idee, da sie die Qualität der hochwertigen Objektive beeinflussen könnten. Ich finde diese Meinung für reichlich übertrieben. Wobei es sicherlich schon so ist, dass man an ein hochwertiges Objektiv keinen 10 Euro Filter schrauben soll. Da sollte man beim Kauf eines Filters schon tiefer in die Tasche greifen.
Ich persönlich empfehle als Schutz eine Sonnenblende auf dem Objektiv zu verwenden. So eine Gegenlichtblende hilft nicht nur gegen Lichtreflexionen, sie schützt auch wie eine Stoßstange vor Beschädigungen. Ich habe tatsächlich noch nie einen Kratzer in eine Linse bekommen und finde so eine Sonnenblende für einen völlig ausreichenden Schutz. Auch schützt so eine Blende das komplette Objektiv zu einem gewissen Anteil. Sonst empfehle ich die Objektivdeckel aufzusetzen wenn die Kamera nicht im Gebrauch ist. Insbesondere wenn sich das Objektiv in der Kameratasche befindet.

Objektiv-Gehäuse schützen

Das Gehäuse zu schützen ist relativ unbequem. Klar man kann so Schutzumkleidungen verwenden die es für manche Objektive gibt, aber man kommt dann auch nicht mehr so gut an die Bedienelemente ran. Wie oben schon beschrieben, ist die Gegenlichtblende zu einem gewissen Anteil ein Schutz. Im normalen Betrieb ist ein Schutz daher auch nicht weiter nötig, wenn man ein wenig auf sein Equipment aufpasst. Geht es in recht feuchte oder staubige Gebiete, dafür gibt es spezielle Kunststoff-Schutzbeutel, die man um die Kamera und das Objektiv wickeln kann (schaut mal auf enjoyyourcamera.com und sucht nach Schutzhülle oder Regenschutz). Ist man in ein staubiges oder feuchtes Umfeld ohne Schutz gekommen, dann versucht so wenig wie möglich die Ringe für Fokus und Blende zu bewegen. Besonders bei Objektiven, bei denen der Tubus aus- und einfährt. Sonst zieht man sich den Staub und die Feuchtigkeit unter die Dichtungen in das Gehäuseinnere. Auch staub- und feuchtigkeitsgeschützte Objektiven sind davor nicht gefeit. Jede Bewegung von mechanischen Teilen am Gehäuse kann übel enden. Denkt mal an wasserdichte Uhren, da wird auch von der Bedienung der Knöpfe unter Wasser abgeraten oder führt sogar zum Garantieverlust wenn Feuchtigkeit eindringt.

Objektiv-Anschluss schützen

Den Anschluss des Objektives zur Kamera kann man nicht weiter schützen. Der Schutz besteht bereits, wenn das Objektiv an der Kamera angeflanscht ist. Wenn es nicht angeflanscht ist, sollten sofort die Objektivkappen angebracht werden. Als wichtiger Tipp: wird das Objektiv gewechselt, sollte dies in einer staub- und feuchtigkeitsfreien Umgebung erfolgen. Ist die Kamera und das Objektiv eingestaubt oder feucht, bitte nicht das Objektiv wechseln bevor die Kamera gesäubert wurde. Die Gefahr den Schmutz oder die Feuchtigkeit in das Kamerainnere zu bekommen, ist sonst sehr groß. Insbesondere bei spiegellosen Systemen ist die Gefahr höher den Sensor zu verunreinigen, da sich kein Spiegel vor dem Sensor befindet. Aber egal ob mit- oder ohne Spiegel, unternimm alles um keinen Staub oder Feuchtigkeit ins Kamerainnere gelangen zu lassen. Beim entfernen des Objektives halte die Kamera mit der Öffnung nach unten. Schütze die geöffnete Kamera zusätzlich, in dem die Öffnung abgedeckt oder gleich mit einer Kappe verschlossen wird. Achte auch auf den Anschluss, die Kontakte, die Dichtlippe (wenn vorhanden) und die Linse vor dem Anbringen an die Kamera. Ist der Bereich verschmutzt, dann muss dieser erst gesäubert werden. Sollte dieser Bereich mit Verunreinigung auf die Kamera angeflanscht werden, befindet sich dieser im Kamerainneren und kann leicht auf den Sensor gelangen. Achte im Winter darauf, wenn es vom kalten ins warme geht. Besonders wenn die Linse und Kamera beschlagen. Wechsle dann nicht das Objektiv, es würde sich sonst auch im Kamerainneren, am Sensor und am Spiegel ein Beschlag bilden und somit Feuchtigkeit eindringen.

Objektive transportieren und lagern

Wenn es auf Tour geht, dann sollte die Kamera mit den empfindlichen Objektiven gut gepolstert verpackt sein. Schau nach einer ausreichend großen Kameratasche mit variablen Fächern. Die Tasche sollte aber auch nicht zu groß sein, sodass alles rumkullern kann. Es würde nichts schaden, wenn die Tasche vor Staub und Feuchtigkeit schützt. Teilweise gibt es sogar Regenponchos für Kamerataschen. In diesem Bereich gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Ich lege in die Kameratasche immer noch ein paar Beutelchen von diesen Silikat Trockenmittel dazu, dass schützt die Ausrüstung zusätzlich vor Feuchtigkeit. Geht es auf eine Flugreise, dann nimm alles teure Kameraequipment mit ins Handgepäck. Kamera und Objektive ins Aufgabegepäck zu geben, ist ein großes Risiko, ich spreche da aus eigener Erfahrung. Die Koffer werden umhergeworfen, können verloren gehen oder wie ich es schon oft hatte, die Koffer werden ohne der eigenen Anwesenheit durchsucht. Gerade bei Reisen in die USA ist mir dies schon zweimal passiert. Ist das Kameraequipment auch noch so gut im Koffer verstaut, man weiß nie wie die Beamten nach der Kofferdurchsuchung das Equipment im Koffer hinterlassen. Die Behörden dürfen übrigens den Koffer auch gewaltsam öffnen, wenn sich kein TSA-Schloss am Koffer befindet für dass das Sicherheitspersonal sonst einen Generalschlüssel hat. Die Beamten schließen das Schloss am Koffer auch nicht mehr ab, der Koffer bleibt für den Rest der Reise für jeden zugänglich der ihn öffnen möchte. Das schlimmste was mir passiert ist, ich habe meinen Anschlussflieger wegen einer Flugverspätung verpasst. Mein Koffer hat im Gegensatz zu mir leider den Weg zum Ersatzflieger nicht gefunden. Der Koffer galt erst mal als verloren. Dann kommen einen Fragen wie, ist mein Koffer eigentlich genug versichert? Was ist mit den Daten auf dem Laptop, der sich ebenfalls im Koffer befand. Glücklicherweise wurde der Koffer gefunden und fand drei Tage später den Weg zu mir. Allerdings war der Koffer wiedermal geöffnet und untersucht worden. Jetzt kommt der Hammer, der Reisverschluss am Koffer wurde nicht komplett verschlossen und ein viertel des Koffers war geöffnet. Ungünstigerweise der untere Teil, auf dem der Koffer nach unten getragen und gerollt wird. Wie durch ein Wunder ist nichts aus dem Koffer herausgefallen. Strapaziere also das Glück nicht so wie ich und nimm alles wertvolle Equipment mit ins Handgepäck. Zuhause sollten die Objektive auch nicht im Regal stehen wo sie einstauben können, sondern immer trocken und staubgeschützt aufbewart werden, wie z.B. in einem Schrank. Auf die Frage ob man ein Objektiv hinlegen oder aufrecht stellen sollte, kann ich mir keinen wesentlichen Unterschied vorstellen. Außer wenn es liegt, kann es schon mal wegrollen :-D

 

n a c h   o b e n

 

Reinigungsutensilien für Objektive

Reinigungsflüssigkeit für Objektive

RenigungsfluessigkeitEs gibt eine wirklich große Anzahl an Reinigungsflüssigkeiten die im Fotohandel vertrieben werden, die sicherlich alle gut sind. Ich persönlich verwende seit Jahren die "Baader Optical Wonder Flüssigkeit", die aus dem Astronomiebereich stammt. Die Flüssigkeit kann sogar zum reinigen der hochempfindlichen Spiegel in Spiegelteleskopen verwendet werden. Ich meine, was für die hochempfindlichen optischen Oberflächen im Teleskopbereich gut ist, kann für die optischen Linsen im Fotobereich nur gut genug sein. Die Flüssigkeit lässt sich mit dem Zerstäuber fein aufsprühen und verdunstet beim Reinigen auf den Linsen spurlos. Das Fläschchen sieht zwar nicht so hochwertig aus, ist aber ein richtig gutes Produkt. Ein 100ml Fläschchen reicht über Jahre!

Mikrofasertuch für Objektive

MikrofasertuchDer Klassiker unter den Reinigungs-Utensilien. Ich habe da keinen besonderen Favoriten. Wobei ich meistens das Tuch verwende, dass bei der Baader Reinigungsflüssigkeit dabei ist. Verwende aber nur solche Tücher die für optische Flächen bzw. für Fotoobjektive verkauft werden und schön weich sind. Nimm auf keinen Fall Tücher aus dem Küchenbedarf oder ähnliche, diese sind zu steif/kratzig für die Linsen. Verwende das Mikrofasertuch nicht zu oft, am besten immer nur einmal, sonst wird der Schmutz nur wieder verteilt oder im ungünstigsten Fall, bekommt man Kratzer in die Linse durch ein verschmutztes Tuch. Verwende das Tuch auch nicht für die Linse, wenn zuvor damit das Gehäuse gesäubert wurde! Man kann die Mikrofasertücher in der Regel auch waschen und wiederverwenden. Allerdings nicht zur Wäsche tun, sondern im Waschbecken mit warmen Wasser und neutraler Seife gut durchkneten und ausspülen, dann trocknen lassen.

Reinigungspinsel für Objektive

ReinigungspinselSolche Pinsel gibt es in unterschiedlichen Versionen. Aber auch hier, kaufe Pinsel die für den Fotobereich angeboten werden und keine Malerpinsel oder ähnliches. Zumindest wenn man die Objektivlinse selbst abpinseln will. Für das Gehäuse muss es kein spezieller aus dem Fotobereich sein. Es gibt so Pinsel in Stiftform, bei denen auch die Borsten über einen Schiebemechanismus eingezogen werden können. Diese Art finde ich sehr praktisch, da man sie auch leicht in der Kameratasche unterbringt. Prüfe den Pinsel vor Benutzung immer auf Verschmutzung, nicht dass man sich mehr den Dreck auf die Linse schmiert als säubert.

Blasebalg für Objektive

BlasebalgSo ziemlich das Beste um Staub sanft von der Linse zu bekommen ist ein Blasebalg, bei denen es billige und teure Ausführungen gibt. Die günstigeren sind brauchbar, aber die teuren Ausführungen haben ihre Berechtigung. Zu empfehlen sind Blasebalge die eine Gummispitze haben und keine harte Spitze oder sogar eine Metallspitze. Glaube mir, wenn man im balgen ist kann man schnell mal wo anstoßen. Dumm wenn man an die Linse kommt oder gerade den Sensor auspustet und hier anstößt... Dann gibt es Ausführungen mit Ventil, die den Luftstrom steuern und nicht einfach durch den Rüssel die Luft ansaugen und ausblasen. Sonst würde man den Schmutz ein- und wieder aussaugen. Am besten ist ein Blasebalg, der die Luft über einen Filter einsaugt! Das sind dann die Unterschiede, warum so ein Blasebalg 5 Euro oder 25 Euro kostet. Ich verwende den Hurrican Blasebalg (Amazon), von Rollei gibt es auch den "Tornado-Blasebalg" der recht ähnlich aussieht, eine weiche Gummispitze hat und über ein Filtersystem die Luft einsaugt. Müsste ich mir heute wieder einen kaufen, würde ich mir den von Rollei näher ansehen. Denn was mich an meinem Blasebalg stört, dass ist das Gummimaterial, dass Fussel zwar nicht anzieht aber festhält und nur schwer wieder abgehen. Vielleicht soll dass ja auch ein Vorteil sein, da es die Fussel festhält und nicht an die Umgebung abgibt (?!)... sieht aber seltsam aus, da der Blasebalg mit kleinen Fusseln übersät ist und die sich nur mit viel Aufwand entfernen lassen.

Getränkte (einweg) Reinigungstücher

Einweg-ReinungstuchSehr gut für unterwegs sind speziell mit einer Reinigungsflüssigkeit getränkte Einwegtücher. Die passen in jede Tasche und können unterwegs gut eingesetzt werden. Ich hab mir mal welche von Zeiss gekauft, die sind etwa so groß wie diese einweg Handdesinfektionstücher und nehmen keinen Platz weg. Die Tücher tun ihren Job, reinigen empfindliche Linsen und hinterlassen keine Spuren wenn die Flüssigkeit verdunstet ist. Von diesen Einwegtücher habe ich immer ein paar in der Fototasche dabei.

Beleuchtete Lupe

LeuchtlupeIch habe eine Lupe die eigentlich für die Sensorreinigung gedacht ist und hier auch sehr gute Dienste leistet. Die Lupe ist weniger was für unterwegs, wobei ich unterwegs auch noch nie eine Lupe vermisst habe. Diese Leuchtlupen gibt es zu genüge im Handel. Meine hab ich glaube ich auf Amazon gekauft, als ich mir ein Reinigungsset für die Sensorreinigung zugelegt habe. Sie verfügt über ein helles LED-Licht und hat ein großes Blickfeld. Eigentlich ist so eine Lupe schon etwas übertrieben. Ich bin aber immer wieder froh, dass ich mir die Lupe damals bestellt habe und verwende sie relativ oft.

 

n a c h   o b e n

 

Wie reinige ich mein Objektiv

Informiere dich im Vorfeld

Als erstes, schau mal in Deine Bedienungsanleitung was der Hersteller zu diesem Thema für Tipps oder Besonderheiten bei deinem Objektiv bereithält. Ja, das gilt besonders für Männer. Die Hersteller machen sich durchaus Gedanken und geben tolle Tipps, wenn sie die Bedienungsanleitung verfassen :-)

Vor der Reinigung von Objektiven

Trenne erst mal das Objektiv nicht von der Kamera. Sollte die Kamera und das Objektiv stark verschmutzt sein, besteht die Gefahr, dass der Schmutz in das Innere der Kamera gelangt und dann wäre richtig "Party angesagt". Ist der Body vom Objektiv getrennt und der Objektivanschluss offen, muss die Mechanik und Sensor der Kamera peinlichst genau vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt werden. Das gilt besonders für die meisten spiegellosen Systeme, bei denen sich keine Klappe vor dem Sensor befindet. Wird das Objektiv von der Kamera getrennt, dann halte die Kamera mit dem Objektivanschluss nach unten und schütze die offene Kamera in dem du das Gehäuse nach unten lagerst, abdeckst oder mache gleich einen Verschlussdeckel drauf wenn Kamera und Objektiv länger getrennt sind. Merke: immer die geöffnete Verschlussseite von Kamera und Objektiv nach unten halten beim hantieren

Das Objektivgehäuse reinigen

ObjektivanschlussBei leichter Verschmutzung des Linsengehäuses, reicht ein weiches- oder ein leicht feuchtes Tuch. Und gehe nicht mit irgend welchem Reinigungszeug auf das Gehäuse los, man kann nie wissen ob das Gehäuse und die Lackierung davon angegriffen werden. Ist das Objektiv so richtig verstaubt oder feucht, dann dreh möglichst nicht mehr an den Ringen (z.B. Fokus, Blende). Insbesondere wenn das Objektiv den Tubus dabei aus- und einfährt. Die Gefahr den Schmutz in die Dichtlippen einzuarbeiten oder in das Innere des Objektives zu befördern ist sehr hoch. Reinige mit einem Blasebalg, einem Pinsel und einem leicht feuchten Tuch das Gehäuse. Wenn der Bajonettverschluss der Sonnenblende schwer geht oder kratzt, dann reinige ihn mit einem feuchten Tuch. Wenn es dann immer noch schwer geht oder kratzt, hat bei mir ganz dünn Vaseline auf den Bajonettverschluss aufgetragen gut geholfen und die Sonnenblende ging wieder wie geschmiert aufs Objektiv. Die Dichtlippe und die elektrischen Anschlüsse (wenn vorhanden), kann man mit einem Tuch vorsichtig säubern. Pass aber auf wenn das Tuch feucht ist, es darf keine Feuchtigkeit zurückbleiben. Ich finde hierfür die Linsenreinigungsflüssigkeit auch recht gut, da diese sofort verdunstet. Schau Dir auch mal das Filtergewinde an und befreie es vom Staub.
Zum Schluss noch ein paar Tipps zu der händischen Verwendung der Filter. Verwende mehr als nur zwei Finger beim aufschrauben und verteile den Druck gleichmäßig auf den Filterrand. Am schwierigsten ist der erste Griff bei dem das Filtergewinde in das Objektivgewinde eingreift, aber dass kennt ihr bestimmt. Hakelt es, dreh wieder zurück, versuche es erneut und übe keine großen Kräfte aus. Sitzt der Filter mal sehr fest auf dem Objektiv und lässt sich nicht lösen, dann nimm auch mehr als zwei Finger und versuche es nochmal oder lege die flache Hand auf den Filter und verteile so den Druck gleichmäßig beim Aufdrehen. Im Handel gibt es auch Filterklemmen die man um den Filter spannt und kann so nochmal sein Glück versuchen. Die Gewinde schmieren würde ich nicht, die Gefahr dass das Zeug in die Linse läuft oder verharzt ist doch sehr hoch.

Die Objektivlinsen säubern

ObjektivlinseDas Linsenglas erst mit dem Blasebalg und dann mit dem Pinsel vorsichtig vom Staub befreien. Wenn es immer noch nötig ist mit dem Mikrofasertuch und der Reinigungsflüssigkeit die Linse sanft säubern. Auf die Linsen dabei nicht direkt die Flüssigkeit auftragen, sondern auf das Tuch geben und dann die Linse säubern. Warum? Wenn die Linse mit zuviel Flüssigkeit gedrängt wird, kann Flüssigkeit in das Objektiv über den Linsenrand eindringen. So ist zumindest die allgemeine Empfehlung. Ich persönlich spritze über den Zerstäuber die Reinigungsflüssigkeit immer direkt auf die Linse und hatte noch nie Probleme. Ich meine, dass es für die Linse schonender ist, sollte doch noch Staub auf der Linse sein, der so weniger Schaden anrichten kann wenn ich mit dem Tuch drüber gehe. Ich muss aber auch sagen, dass ich fast nur staub- und feuchtigkeitsgeschützte Objektive habe, bei denen die Reinigungsflüssigkeit schlechter eindringen kann. Allerdings tränke ich die Linse nicht und spritze die Flüssigkeit nur dünn auf die Linse. Auch hier nochmal der Tipp, schau auch die Linse auf der Verschlussseite an und reinige diese falls notwendig. Der Staub der auf dieser Seite ist, gelangt sonst auch auf den Sensor! Und verwende hier Reinigungsflüssigkeit nur auf dem Tuch falls notwendig. Diese Seite des Objektives ist in der Regel nicht so gut vor Feuchtigkeit geschützt, da sich diese Linse im Body der Kamera befindet. Sollte mal richtig hartnäckiger Schmutz auf der Linse sein, dann nicht trocken drauf rumrubbeln, sondern das Mikrofasertuch gut mit Reinigungsflüssigkeit versehen, auf den Fleck drücken sodass er einweicht und dann vorsichtig wegwischen.

Das innere des Objektivs reinigen

Ist mal Staub oder sogar ein Pilzbefall im Inneren des Objektives und es macht sich Panik bei Dir breit, Ihr habt einen guten Satz Uhrmacherschraubenzieher, dann legt den weit weg!!! Öffnet das Objektiv auf keinen Fall oder fangt an semiprofessionell am Objektiv rum zuschrauben! Wendet euch an den Hersteller oder den Fachhandel, in der Regel gibt es auch einige Servicepunkte die Objektive reinigen können. Eine gute Anlaufstelle ist die Webseite des Herstellers, dort werden oft Adressen genannt. Hey, vielleicht steht auch was in der Bedienungsanleitung ;-) Ist Staub im inneren des Objektivs, ist es erstmal für das Foto selbst nicht nachteilig. Klar, Partikel im Inneren sind alles andere als ideal und können über die Zeit auf die Mechanik gehen. Es gibt sogar Objektive die sind für Staub im Inneren sehr anfällig. Z.B. sehr lang bauende Objektive bei denen der Tubus auch noch entsprechend lang aus- und einfährt, können wie eine Luftpumpe wirken und Staub einsaugen. Sucht mal im Internet was andere zu dem betreffenden Objektiv schreiben. Vielleicht ist es gar nicht weiter schlimm oder fragt zur Sicherheit beim Hersteller nach.

 

n a c h   o b e n

 

Kamerabody schützen und reinigen

KamerabodyFür alle die noch auf Tipps zum Schutz und Reinigung des Kamerabodys warten, hier noch ein paar Worte. Es gibt Gummischutzhüllen, ob man sich die antun will oder muss ist jedem selbst überlassen. Bei den Objektiven habe ich bereits Folienschläuche vorgestellt die mir persönlich reichen, für die wenigen Fälle bei denen es sehr staubig oder feucht ist und auch über die Kamera gehen. Das Display sollte man mit einer Schutzfolie oder einem Glas schützen, was es speziell zugeschnitten für jede Kamera gibt. Den Bodys sollte man mit einem feuchten weichen Tuch reinigen und zuvor die Ritzen auspinseln sowie mit dem Blasebalg auspusten. Den Sucher darf man nur mit dem Blasebalg, einem Pinsel und falls noch notwendig, mit einem guten Mikrofasertuch reinigen. Die Reinigungsflüssigkeit kann man auch hier gut einsetzen, sollte aber nur aufs Tuch gesprüht werden und nicht direkt auf den Sucher, damit nichts von der Flüssigkeit in den Sucher eindringt. Und seid sehr vorsichtig. Das Sucherglas besteht aus Kunststoff und ist entsprechend anfällig für Kratzer. Dann haben wir noch die Fächer für den Akku, die Speicherkarte sowie die diversen Anschlüsse für USB, Fernauslöser und Mikrofon. Hier sollte man drüber gehen, falls es unbedingt notwendig ist. Prüft die Dichtungen (wenn vorhanden) auf Beschädigungen und Verschmutzung. Mit feuchten Tüchern wäre ich hier sehr vorsichtig, damit nichts in die Elektronik der Kamera oder auf die empfindlichen Kontakte kommt. Falls Ihr hier unbedingt mit einem feuchten Tuch vorgeht, dann passt auf, dass keine Feuchtigkeit zurück bleibt vor dem verschließen der Fächer. Besonders bei den abgedichteten Kamerabodys könnte dann die Feuchtigkeit beim Verdunsten nicht mehr entweichen und würde sich in das Kamerainnere verflüchtigen! Bitte vor einer Reinigung in der Bedienungsanleitung nachlesen was für No-Gos oder Empfehlungen gegeben werden.
Bis hier hin ist alles kein Hexenwerk. Die inneren Werte nach dem Objektivanschluss bis zum Sensor sollte man sich zweimal überlegen zu säubern. Falls man unbegabt ist, bitte den Handel oder Service aufsuchen. Für alle dies es sich zutrauen, checkt die Bedienungsanleitung, sucht im Internet nach Anleitungen speziell für den Kameratyp. Hier gibt es auf YouTube jede Menge Videos für jede Kamera. Und im Handel findet man Reinigungskits für den Sensor. Hier würde ich auch nur ein Kit nehmen, der für das Kameramodel auch empfohlen wird. Es gibt durchaus Unterschiede in den Breiten der Swipes, damit dieser optimal zur jeweiligen Sensorgröße passt. Die Kunst besteht darin, möglichst nur einmal über den Sensor zu fahren und so was geht nur, wenn der Swipe genau zum Sensors passt. Die Firmen die solche Reinigungskits anbieten haben oft auch entsprechende Reinigungsanleitungen. Die einzige Empfehlungen die ich hier gebe, ihr könnt vorsichtig mit dem Blasebalg das Kamerainnere und den Sensor auspusten. Dabei den Body mit dem Verschluss nach unten halten, damit der Staub nicht wieder zurück ins Kamerainnere fallen kann. Passt aber höllisch auf, dass ihr nirgendwo anstoßt. Selbst der weichste Gummirüssel kann hier zu Beschädigungen führen. Kommt auf gar keinen Fall auf die Idee mit Pressluft zu hantieren. Zum einen ist da zuviel Druck dahinter, dann ist Pressluft oft mit Ölen versetzt. Auch auf keinen Fall einen Staubsauger einsetzen. Der Luftsog ist viel zu stark. Ich hab schon davon gelesen, dass die Lamellen des Verschlusses gelöst und sogar eingesaugt wurden. Zuletzt nochmal der Hinweis, wenn es in Richtung Innenleben der Kamera, insbesondere dem Sensor geht. Die Gefahr hier etwas zu zerstören ist sehr hoch und sollte nur gereinigt werden, wenn wirklich Schmutz vorhanden ist. Wer es sich nicht zutraut, der geht besser zum Service. Die meisten Fotofachgechäfte bieten so was auch an. Und kommt auf gar keinen Fall auf die Idee, den Kamerabody aufzuschrauben!

 

n a c h   o b e n

 

Schlusswort

Hast Du einen Vorschlag oder Tipp zur Pflege von Objektiven oder verwendest andere Reinigungsutensilien? Dann schreibe es unten in die Kommentare, es würde mich freien.

Vielen Dank

(Letztes Update 01.05.2022)

 

Blog und Tipps Startseite Nächster Fotoblog-Artikel mit Tipps und Tricks
Fotogalerien Über mich Kontakt

 

 



n a c h   o b e n